Home  >  MacWorld  >  iPad  > Artikel 1006017

spacer

65 Mio. Displays für das iPad 3

Gleich drei Lieferanten sollen 65 bis 70 Mio. Retina-Displays für das iPad 3 fertigen. Ausserdem verdichten sich die Hinweise auf den offiziellen Vorstellungstermin.
blue_quad von Klaus Zellweger (14.02.2012)
Die China Times meldet, dass Apple gleich bei mehreren Lieferanten Displays bestellt haben soll – unter anderem bei Samsung, LG und vielleicht auch bei Sharp. (Eine holperige Google-Übersetzung gibt es hier.) Die Displays sollen die QXGA-Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln bieten, was sich mit der Erwartungshaltung der Branche decken würde.
Gleiche Form, komplett neue Technik: so geistert das iPad 3 durch die Gerüchteküche (Bild: Apple)
Gleiche Form, komplett neue Technik: so geistert das iPad 3 durch die Gerüchteküche (Bild: Apple)
vergrößen
Falls diese Zahlen stimmen, dann widerspiegeln sie auch die Menge der iPads, die Apple in der ersten Zeit absetzen will. Zum Vergleich: Beim iPad 2 sind dem Vernehmen nach etwa 40 Millionen Displays vorbestellt worden. Die jetzt kolportierten Mengen würden also eine Steigerung von etwa 60 bis 70 Prozent bedeuten.
Vorstellung am 7. März wahrscheinlich
Unterdessen wollen die «für gewöhnlich gut informierten Kreise» erfahren haben, dass Apple das iPad 3 am Mittwoch, dem 7. März vorstellen wird. Quelle dieser Ansage ist Rene Ritchie vom Blog iMore.com, der bei solchen Behauptungen in der Vergangenheit auf eine anschauliche Trefferquote zurückblicken kann.

 Klaus Zellweger 



     

Social Bookmarks
Aktuelle Meldungen

Wer sparen will, muss zuerst seine Ausgaben kennen. Die App «Next» hilft dabei nach besten Kräften.

Qualität geht vor Quantität. Dieses Motto sollte für jede gepflegte Musiksammlung gelten. iTunes hilft, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Macs und PCs harmonieren bestens. Erfahren Sie, wie die kleinen Beziehungskrisen und Marotten aus der Welt geschafft werden können.

Eine Einkaufs-App aus der Schweiz beschreitet neue Wege. Doch neu bedeutet nicht automatisch besser.

Früher als von der EU verlangt hat Apple seinen grössten Rechner aus dem Verkehr gezogen. Die Zukunft dieser Baureihe bleibt ungewiss.

Wer sich etwas auf sein Filmwissen einbildet, tritt mit dieser App den Beweis an; vorzugsweise im Rudel.

Firmenlinks

Anzeige