Home  >  TV & Heimkino  >  Tests  > Artikel 1002759

spacer

Test: Logitech Harmony 600

Eine für fünf: Digital Living hat die erschwingliche Universalfernbedienung von Logitech getestet.
blue_quad von David Lee (19.05.2010)
vergrößen
Die Logitech Harmony 600 ist eine relativ preisgünstige Universalfernbedienung, die bis zu fünf Geräte gleichzeitig steuert.

Die Fernbedienung wird per USB an den Computer angeschlossen und dort an die individuelle Elektronikausstattung angepasst. In der Software, die man dazu per Webbrowser herunterlädt, gibt man die Modellbezeichnungen von Fernseher, Stereoanlage und anderen Geräten ein. Im Test war das ein Flachbildfernseher, die Cablecom-Settop-Box sowie zwei alte Sony-Audiogeräte: ein CD-Player und eine HiFi-Anlage aus dem Jahr 1992. Alle Geräte waren in der Datenbank vorhanden. Praktisch: Mit der Online-Kompatibilitätsprüfung können Sie im Voraus überprüfen, ob die Harmony Ihr Equipment unterstützt.

Sämtliche Komponenten liessen sich im Test mit der Fernbedienung steuern. Beim CD-Player funktionierten aber zuerst die meisten Befehle nicht. In diesem Fall kann man der Harmony 600 mit der Lernfunktion auf die Sprünge helfen. Mit der Originalfernbedienung drückt man einen bestimmten Befehl, den die Logitech-Steuerung erkennt. Danach lief alles problemlos.

Die leicht geschwungene Fernbedienung liegt gut in der Hand, die Tasten sind übersichtlich angeordnet, das Design – naja, Geschmackssache. Mit dem kleinen eingebauten LCD und vier Begleittasten wechselt man zwischen den Geräten und wählt spezielle Befehle aus, für die es auf der Harmony keine spezielle Taste gibt. Das Aufrufen des Teletextes beispielsweise ist so möglich, wenn auch kompliziert. Wer diese Funktion häufig benutzt, kann aber via PC-Software eine x-beliebige Taste auf der Fernbedienung zur Teletext-Taste erklären.

Oft sind bei einer Tätigkeit mehrere Geräte involviert. Ein häufiges Beispiel ist fernsehen mit der Settop-Box. Dafür hat die Harmony sogenannte Aktivitäten bereit. In diesem Fall regelt die Aktivität «Fernsehen», dass Fernseher und Settop-Box eingeschaltet werden, dass die Inputquelle beim TV die Settop-Box ist, dass der Zahlenblock die Sender der Settop-Box wählt (und nicht etwa des Fernsehers). Aktivitäten vereinfachen die Bedienung ganz wesentlich. Ohne diese passiert es leicht, dass man versehentlich ein anderes Gerät steuert, als man möchte. Bis die Aktivitäten genau so definiert sind, wie man das möchte, ist allerdings zuerst ein wenig Tüftelei angesagt.
Einzige Kritik: Dafür, dass die Fernbedienung nur fünf Geräte steuern kann, ist der Wechsel zwischen den einzelnen Geräten etwas kompliziert. Fünf Direktwahltasten wären besser gewesen als eine Menü-Navigation.
Fazit: Die Logitech Harmony 600 ist so flexibel, wie eine Universalfernbedienung sein muss. Und das zu einem wesentlich günstigeren Preis als frühere Modelle.


PRODUKTINFOS

Logitech Harmony 600

line
ProFunktioniert zuverlässig, Gerätedatenbank vor dem Kauf zugänglich, frei definierbare Tasten, Aktionen (Befehlsabläufe)
line
ContraWechsel zwischen den Geräten könnte einfacher sein
line
Details: Für Windows ab XP oder Macintosh ab OS 10.4.8, maximal fünf Geräte
line
Preis: Fr. 89.90
line
line
     


Anzeige
Social Bookmarks
NEWSLETTER
Wir halten Sie auf dem Laufenden: Der Newsletter liefert Ihnen zwei Mal pro Woche das Aktuellste aus der Welt von Digital Living.

Aktuelle Tests

Cablecoms neue Settop-Box «Horizon» vereint digitales Fernsehen, Internet und Telefonie unter einer Haube.

Was den Foris FS2332 des Monitorherstellers Eizo auszeichnet, sind Bildqualität, Ausstattung sowie Ergonomie.

Wilmaa TV bringt Fernsehen auf Smartphones und Tablets - neu auch auf solche mit Android. Die Qualität des Gratisangebots ist besser als beim Konkurrenten...

Zusätzliche Funktionen und eine moderne Benutzeroberfläche: Die Swisscom hat ihre Fernseh-App überarbeitet.

Eine HDMI-Verbindung durch den ganzen Raum und ganz ohne Kabelsalat: Das verspricht die Funklösung von ZyXEL.

Firmenlinks

Anzeige